Wanderwoche in der Pfalz vom 09. - 16.06.2018

Die Pfalz hat nicht nur Saumagen und Wein!
Davon konnte sich eine Wandergruppe des HWG eine Woche lang auf
wunderschönen vielfältigen Wanderungen durch herrliche Wälder, ins
interessante Felsenland, in die Weinberge oder zu Burgen und markanten
Ruinen unter orts- und sachkundiger Führung durch Edith und Werner Butscher überzeugen.

Der schöne, an der südlichen Weinstraße gelegene, Ort
Annweiler a. Trifels war ein idealer Ausgangspunkt für die sechs
attraktiven Tageswanderungen, die im folgenden Bericht ausführlich
beschrieben sind. Datei zum download

Wanderwoche auf dem E1 von Lenzkirch nach Konstanz

Die letzte Etappe auf dem Europäischen Fernwanderweg 1 innerhalb Deutschlands führte die Wandergruppe von Lenzkirch nach Konstanz.
Welche Erlebnisse gab es auf der Wanderstrecke in diesem Jahr?

Hier finden Sie den ausführlichen Bericht mit schönen Fotos von einem Mitwanderer als pdf. Datei zum download.

 

 

Wanderung auf dem E1 im Schwarzwald von Hausach nach Lenzkirch

Seit zehn Jahren führt Torsten Möhwald Mitglieder des Hannoverschen
Wander- und Gebirgsvereins auf dem Europäischen Fernwanderweg E 1,
der in Deutschland von Flensburg bis Konstanz am Bodensee verläuft.
In diesem Jahr wurde auf der Strecke im Schwarzwald von Hausach bis Lenzkirch gewandert.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier als pdf. Datei zum download.

 

 

Wanderwoche auf dem E1 von Bretten nach Hausach

Die neunte Etappe auf dem Europäischen Fernwanderweg 1 führte die Wandergruppe von Bretten nach Hausach. Welche Erlebnisse gab es und wie vielfältig waren die Erfahrungen auf der Wanderstrecke in diesem Jahr?

Lesen Sie hier den Bericht eines Mitwanderers.

 

 

Wanderwoche E1 von Dreieichenhain bis Bretten

Seit sieben Jahren führt Torsten Möhwald Mitglieder des Hannoverschen
Wander– und Gebirgsvereins entlang des Europäischen Fernwander-
weges 1. Der E 1 verläuft in Deutschland von Flensburg-Kupfermühle
bis Konstanz am Bodensee. Letztes Jahr kamen wir bis Dreieichenhain,
das liegt ca. 18 km südlich von Frankfurt-Sachsenhausen.

Den ausführlichen Wanderbericht von Peter Kopp
finden Sie hier als pdf-Datei.

 

 

Karstwanderung im Südharz
Den Abschluss der Wanderwoche mit vielfältigen Wanderangeboten bildet
am Pfingstmontag eine Karstwanderung im Südharz. Der Karstwanderweg verläuft quer durch die Südharzer Gipskarstlandschaft, welche als "Biosphärenreservat Karstlandschaft" unter besonderem Schutz steht, und erstreckt sich auf einer ca. 200 km langen Strecke. Wir wandern auf dem Abschnitt von Bad Lauterberg bis Walkenried. Zunächst lässt sich der Einstieg in den ansonsten sehr gut markierten Weg nicht so leicht finden. Dann aber geht es weiter durch lichten Wald oder am Waldrand entlang. Immer wieder werden wir mit schönen Ausblicken über die Landschaft mit sanften Hügeln, Kornfeldern und noch blühendem Raps belohnt.

Wir entdecken die geologische Vielfalt der Region: Karstgestein aus Gips
und Dolomit, aber auch Erdfälle, Dolinen und "Zwergenlöcher".
Besonders imposant stellen sich der Römerstein als Dolomitriff und die Formation der Sachsensteinklippen dar. Die „Zwergenlöcher“ scheinen
wirklich als Unterschlupf für Zwerge tauglich. So wundern wir uns nicht,
dass sich viele Mythen und Sagen um den Harz ranken. Unter Interesse
gilt aber nicht nur den Zeugen der Vergangenheit sondern auch der Flora.
Wir genießen das intensive Maigrün, viele Blumen am Wegesrand und entdecken sogar wilde Orchideen. Eine Wanderfreundin macht uns auf
das hübsche „weiße Waldvöglein“ aufmerksam.

Die letzten Kilometer unserer Strecke legen wir auf einem wunderschönen Waldpfad zurück. In angenehmem Tempo  erreichen wir das Kloster Walkenried. Eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen runden dort diese herrliche und erlebnisreiche Wanderung ab!


Auf verschwiegenen Pfaden im östlichen Deister

Am 24.08. lud der Hannoversche Wander- und Gebirgsverein zur Wanderung „Auf verschwiegenen Pfaden im östlichen Deister" ein. Verschwiegene Pfade, eine hohe Schwierigkeitsstufe, die Länge der
Strecke und der Name des Wanderführers versprechen eine spannende, abwechslungsreiche und kenntnisreiche Tour abseits der breiten, üblichen Wanderautobahnen, die Parkplatz mit Parkplatz verbinden. Die Wettervorhersage für Springe, unserem Startpunkt, macht Hoffnung auf überwiegend trockenes Wetter mit etwas Sonnenschein, vielleicht gewürzt
mit kurzen Regenschauern. Alles in allem eine gute Voraussetzung dem
„Ruf in die Wildnis" zu folgen.

Einen ausführlichen Bericht über diesen schönen Wandertag finden Sie
hier als pdf.Datei zum Download: ... im östlichen Deister


Winterwanderung von Hessisch Oldendorf nach Aerzen

Strahlend blauer Himmel lässt schon fast an Frühling denken ...

Interessante Eindrücke liefert der ausführliche
Wanderbericht (pdf.Datei).

 

 

Wanderung Im südlichen Deister am 4.11.2017

Unser Mitglied Wolfgang Erdtmann war dabei und hat Worte
der Begeisterung gefunden.

Hier lesen Sie seinen ausführlichen Bericht mit sehr schönen Fotos:
pdf.Datei zum download.